Donnerstag, 03 Januar 2013 11:39

Sieger geehrt - Fassadenwettbewerb 2012 -

sieger detmoldstr    Häuser, die den Betrachter zum Nachdenken anregen – oder zum Staunen – davon gibt es einige in Hannover. Und damit es noch mehr werden wird jedes Jahr der Fassadenwettbewerb ausgelobt.

Vor bereits 30 Jahren initiierte HAUS & GRUNDEIGENTUM Hannover zum ersten Mal einen Fassadenwettbewerb. Bereits zum Ende der 1990er Jahre holte man sich die Maler- und Lackiererinnung Hannover als fachkompetenten Partner mit ins Boot. Durch den Fassadenwettbewerb soll das Engagement von Eigentümern hervorgehoben, die Geld und Zeit in ihre Immobilie investieren. Und die mit Hilfe kompetenter Arbeit durch versierte Malereibetriebe dazu beitragen unser Stadtbild und damit die Lebensqualität in Hannover zu verschönern.
Aber nicht nur der optische Aspekt ist wichtig. In Zeiten von EnergieEinspar- und Wärmeschutz-Verordnung bekommt die Fassadensanierung noch weitere Pluspunkte: Klima- und Umweltschutz. Staatliche Auflagen wie Denkmalschutz machen die Umsetzung gezielter Eigentümerwünsche bei der Fassadensanierung nicht immer leicht. Gezielte Beratung im Vorfeld, wie sie HAUS & GURNDEIGENTUM anbietet gepaart mit einem ausführenden Malereiinnungsbetrieb, der sein Handwerk versteht trägt dazu bei immer mehr Fassaden ein individuelles Gesicht zu geben. Davon wollen wir mehr in Hannover. Für ein schöneres Hannover. Für die Wertsteigerung der Immobilien. Für mehr Wohnqualität. Für zufriedene Eigentümer und Mieter. Für ein Wohnumfeld auf das man stolz ist. Die Umsetzung dieser Ziele ist bei der Siegerfassade 2012 gut gelungen. Der Eigentümer, Dr. Thomas Wehner hat sich gemeinsam mit seiner Frau Irmgard Wehner viele Gedanken über eine sinnvolle und gleichzeitig optisch schöne Gestaltung der Fassade in der Detmoldstraße 9 in Hannovers Südstadt gemacht. Viel Zeit hat man mit dem ausführenden Malereibetrieb Trautner an einem Tisch verbracht bevor das Konzept schlüssig und auch durchführbar auf Papier feststand. „Wichtig war uns," erzählt der Eigentümer, „zu zeigen, dass man auch Häuser aus den 50er Jahren stilvoll und ansehnlich herrichten kann." Angelehnt an den Bauhausstil wurden grafische Elemente bei der Fassadengestaltung umgesetzt. Bei der Umsetzung und Fertigstellung der Fassade hat das Team von Angelika Trautner, Inhaberin des Malereibetriebs Trautner, ganze Arbeit geleistet. Entstanden ist ein Haus, das sich von den anderen unterscheidet und sich gleichzeitig ins Straßenbild einfügt. Ein gelungener Spagat zwischen Moderne und Tradition. Das fand auch die Jury des Fassadenwettbewerbs 2012 und belohnte die Bemühungen mit dem 1. Platz. Den zweiten Platz belegt eine Stil-Fassade in der Beethovenstraße. Auch hier hat der ausführende Malereibetrieb Knoche ganze Arbeit geleistet. Platz drei teilen sich zwei Objekte. Einmal ein Wohnblock in der Troschkestraße, Linsingenstraße, und Parsevalstraße der von der Firma Grube saniert wurde und ein Wohnblock in der Kopernikusstraße Ecke Philipsbornstraße dessen Sanierung von der Firma Temps durchgeführt wurde. Auch Rainer Beckmann zeigte sich begeistert von der Siegerfassade. Im Rahmen einer Veranstaltung bei der das Sieger-Gebäude der Öffentlichkeit vorgestellt wurde war er – gemeinsam mit dem Obermeister der Maler- und Lackiererinnung Hannover Ralph Sensing – sichtlich zufrieden. „Solange am Ende solche Objekte wie die Siegerfassade gegen ein Vergrauen unseres Stadtbildes herauskommen und gleichzeitig etwas für Klima- und Umweltschutz getan wird, wie es auch beim zweitplatzierten in der Beethovenstraße in Linden der Fall ist,  werden wir den Fassadenwettbewerb weiterführen." Die Preisgelder, gestiftet von Sponsoren aus Industrie und Wirtschaft sind sicherlich noch ein kleiner zusätzlicher Anreiz. „Aber schön ist es trotzdem," schmunzelt Dr. Thomas Wehner. Gemeinsam mit seiner Frau Irmgard hat er entschieden den größten Teil des Preisgeldes der HAZ-Weihnachtshilfe zu spenden. Nur einen kleinen Teil behalten sie um ein Fest für die an der Sanierung beteiligten Handwerker auszurichten. Schöne Sache. (Foto: Malerinnung)