Dienstag, 30 Oktober 2012 12:21

Quer durchs Baltikum - Litauen, Lettland und Estland -

foto-nachleseDrei Länder so unterschiedlich und sich doch auch so ähnlich. Litauen, Lettland und Estland wurden von einer 17köpfigen Reisegruppe Ende September erkundet. Mit dem Flugzeug ging es von Hannover nach Vilnius. Die Litauische Hauptstadt begrüßte die Gruppe mit schlechtem Wetter. Aber das tat dem Entdeckungstrieb der Reisenden keinen Abbruch. Nach dem Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung wurde bereits am ersten Nachmittag die Stadt erobert.
Der Stadtrundgang am zweiten Tag bei Sonnenschein brachte aber noch mehr Sehenswürdigkeiten und Liebenswertes zu Tage. Die Rundreise per Bus begann am zweiten Nachmittag und man machte sich auf den Weg nach Kaunas. In Litauen merkt man noch deutlich den katholischen Einfluss. Die Kirchen sind groß und prächtig. Der dritte Reisetag führte uns auf die Kurische Nehrung. Leider wieder bei sehr durchwachsenem Wetter. Doch mutig lief eine Reiseteilnehmerin sogar barfuß am Strand der Ostsee durchs kalte Wasser.  Viele Eindrücke nahm die Gruppe mit. Das Thomas Mann-Haus in Nidda war sehenswert und alle waren sich einig, dass man hier mehr Zeit verbringen könnte. Doch leider ging die Tour bereits am nächsten Morgen weiter in Richtung lettische Hauptstadt. Riga bot außer reichlich Regen viele kulinarische Genüsse. Der Besuch der großen Markthalle war schon ein besonderes Erlebnis. Die schöne Architektur ging aber leider etwas im trüben Regenwetter unter. Nach zwei Tagen im trüben Riga verabschiedeten wir uns. Nach einem Besuch auf dem Berg der Kreuze verließen wir Lettland. Zielstrebig fuhren wir nach Tallinn. Estlands Hauptstadt ist sehr sehenswert. Uraltes Kopfsteinpflaster, krumme Gassen wie das lange und das kurze Bein, imposante Häuser wie das Rathaus und verschiedene Klöster lassen die Fantasie wachsen. Manchmal fühlt man sich in eine andere Welt versetzt. Wären da nicht die modernen Geschäfte, Boutiquen und Kunstgalerien, die hinter mittelalterlichen Fassaden versteckt sind. Nach zwei weiteren Tagen in Tallinn trat die Gruppe die Heimreise an. Einig war man sich über die Schönheit der baltischen Länder. Die Schlösser und Burgen, wie Trakai, Rundale und Turaida die man auf der Rundreise besichtigte haben einen guten Eindruck vom früheren Leben im Baltikum vermittelt. Nur am Wetter da sollten die Balten noch dran arbeiten....
(Foto: C. Mahr)